Empathie und Intelligenz

Ein geistig unbedarfter Mensch, der voller Empathie ist und mir Intelligenz vorspielen will, ist mir hundertmal lieber als ein Intellektueller, der mir weismachen will, Albert Schweitzer sei sein großes Vorbild. Am schlimmsten und gefährlichsten aber sind Intellektuelle ohne emotionale Intelligenz.

Dummheit und Proportionalität

Einer, der sich für besonders schlau hält, sagte:

… das ist das proportionale Verhältnis zwischen Stupidität und Intelligenz, also muss es immer überall das gleiche Größenverhältnis sein.

Hier wird nicht nur qua postulierte eigene Großartigkeit eine unsinnige Behauptung aufgestellt, sondern diese Behauptung gleich in den Rang eines Naturgesetzes erhoben. 

Niemand Nichtstupides zweifelt daran, daß zwischen dem Endlichen, in diesem Falle der endlichen Intelligenz, und dem Unendlichen, hier der Dummheit, kein proportionales Verhältnis bestehen kann, sowenig wie zwischen gerader und krummer Linie.

Für solche Leute wie für einen Großteil der Möchtegern-Philosophen-Zunft gilt ein umgekehrt proportionales Verhältnis, das ich schon oft festgestellt habe:

Je großspuriger die Aussage, um so geringer die Intelligenz des Kopfes, dem sie entschlüpft.

Künstliche Intelligenz

Der Glaube an die Entwicklung von tatsächlicher künstlicher Intelligenz, die etwas anderes ist als eine weitere technisch umgesetzte Verlängerung des menschlichen Körpers, ist eine Folge von natürlicher Dummheit, die davon ausgeht, Blechdosen könnten eines Tages genausogut denken wie sie selbst. 

So gesehen, hat der Glaube an die künstliche Intelligenz allerdings eine plausible Grundlage.

Vom Universellen und Individuellen

Intelligenz ist individuell, Dummheit universell. Und umgekehrt. Aber dies nur dann, wenn man den zweiten Teil des Satzes mit einbezieht und dabei nicht vergißt, eine Teilinversion der Adjektive vorzunehmen.

Thesen zur Dummheit

Dumm ist ein Mensch, der die Entfaltung seiner Intelligenz dadurch behindert, daß er sie überschätzt.

Dumm ist ein Mensch, der die Relativität seiner Bildungsinhalte nicht reflektiert.

Dumm ist ein Mensch, der glaubt, das Sein sei wissenschaftlich zu erfassen.

Intelligenz und Bildung erzeugen ebensoviel Dummheit, wie sie abbauen. Nur die Kleider werden prächtiger.