Lichtenberg-Variation

Wenn ein Wort auf ein Sinnesorgan trifft, und es kommt nichts Brauchbares bei dieser Zusammenkunft heraus, dann liegt das in den seltensten Fällen am Wort. Bisweilen helfen Ohrenstäbchen oder Augentropfen, doch nicht so häufig, wie man sich das wünschen mag, denn Schmalz und Schmutz sitzen leider oft so tief wie der Aberglaube. Nahezu unerreichbar.

Entgegenkommen

Allzu großes Entgegenkommen wird von manchen Menschen entweder als Selbstverständlichkeit betrachtet oder gar als Angriff mißverstanden. Besonders von denen, die das eigene Zurückweichen als Entgegenkommen ansehen.

Unzulänglichkeiten

Beim Kampf gegen Unzulänglichkeiten lohnt sich besonders das Vorgehen gegen die eigenen Schwächen. Leider geht das nicht selten mit unzulänglichen Mitteln vonstatten oder wird gar auf später verschoben. Es ist leichter, die Schwimmtechnik anderer zu kritisieren und sich über deren Tolpatschigkeit zu mokieren, als selbst versuchsweise den Schwimmring beiseite zu legen.

Besonders genau bei der Beurteilung von Schwimmern nehmen es nicht etwa Schwimmlehrer, sondern jene, die selbst gerade mit Mühe und Not das Schwimmen gelernt haben. Die schärfsten Kritiker der Schwimmer aber sind seit eh und je die Nichtschwimmer.

Immer Glück

Ein ungewöhnlich wohlhabender Mann wurde beerdigt. Kommentar am Rande: Er hatte immer mehr Geld als die anderen, ein schickeres Auto und ein weitläufiges Grundstück mit einem riesigen Haus. Und jetzt hat er auch noch den größten Grabstein. Manche haben halt immer Glück.

Mundwinkelanalyse

Beim Blick in den Spiegel denke ich: Besser ein gutgelaunter Melancholiker als ein fröhlich tuender Griesgram. Aber ich müßte mich mal wieder rasieren – zur Erleichterung der Mundwinkelanalyse.