Sei wie ein Schwan

Sei wie ein Schwan im weißen Wasser
so gleite durch den Strom der Zeit
spür in den Wellen den Verfasser
des dunklen Rätsels Ewigkeit

hör in der Tiefe Rabenstimmen
fremder Gestalten Klagelaut
laß dich von Charons Brut umschwimmen
und fühl die kalte Schlangenhaut

schau in dir in die fernste Ferne
und bleibe immer nah bei dir
alleine in der Allzisterne
allein mit dir und mir und ihr.

So gleite lautlos durch die Weiten
des zeitgekrümmten Wellenraums
im Spiel der wirbelnden Gezeiten
im Innern deines Lebenstraums

Eine Antwort auf „Sei wie ein Schwan

  1. leo14 schreibt am 07.12.2009 um 22:40 Uhr:
    Wenn ich wüsst, wie ein Schwan fühlt…..
    ;-))

    nettes Gedicht übrigens … von dir, von wem anderen??

    leo

    Lyriost schreibt am 07.12.2009 um 23:36 Uhr:
    Wenn du weit genug in dich hineinschaust, erfährst du, wie ein Schwan fühlt. Wissen kannst du es nicht, nur fühlen. Aber hier fungiert der Schwan ja nur als metaphorischer Stellvertreter des lyrischen Ichs, und schon deshalb ist sein Gefühlsleben ein von seinem Auftraggeber oder dessen Schöpfer entliehenes.

    grenzgaenger schreibt am 08.12.2009 um 07:00 Uhr:
    das ist echt echt schön.

    hast du was dagegen, wenn ich es mir ausdrucke und über den schreibtisch hänge? das passt so perfekt zu mir, meinem inneren, meinem ganzen leben. als hättest du es für mich geschrieben.

    boah, genug des lobes jetzt.

    wünsch dir einen schönen tag.

    grenzgaenger schreibt am 08.12.2009 um 07:04 Uhr:
    ps: erinnert mich irgendwie an benn.

    leo14 schreibt am 08.12.2009 um 10:19 Uhr:
    als Schwan ist es derzeit etwas kühl um die Mitte …
    ob ich das will ….??

    ;-))

    leo

    Lyriost schreibt am 08.12.2009 um 11:18 Uhr:
    Mein lieber Schwan, leo, du hast nur projiziert und nicht geschaut. Du glaubst, dir wäre kalt, wenn du ein Schwan wärest, aber du siehst nur einen Menschen, der einen Schwan spielt. 😉

    Lyriost schreibt am 08.12.2009 um 11:21 Uhr:
    Liebe Grenzgängerin, natürlich habe ich das für dich geschrieben und für alle, die so fühlen.

    leo14 schreibt am 08.12.2009 um 15:41 Uhr:
    ach ja,
    die Imagination ist ein Hund …

    ;-))

    leo

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.