Geschwätziges Schweigen

Allerorten Geschwätzigkeit: Das geschwätzige Schweigen immerhin sagt auf kunstvolle Art, daß es nichts zu sagen gibt, während die schweigende Geschwätzigkeit darüber Stillschweigen übt und statt dessen sich selbst zum Gegenstand macht, als wäre diese Art von Geschwätzigkeit etwas, über das es sich zu sprechen lohnte. Geschwätziges Schweigen ist mir lieber als schweigende Geschwätzigkeit.

Eine Antwort auf „Geschwätziges Schweigen

  1. Gretchen schreibt am 25.03.2009 um 17:44 Uhr:
    Besonders in den Redaktionen jener, die alles machen, mit Worten Welten machen z.B. ; richteten sie sich danch aus „Geschwätziges Schweigen“ zu üben, wie sähe es dann besonders in den westlichen Gesellschaften aus? Vielleicht lebten die Bürger wieder mehr, aber die Macher wären (möglicherweise) entmachtet;-)))

    Lyriost schreibt am 25.03.2009 um 18:19 Uhr:
    Warten auf Godot. 😉
    zitieren
    Gretchen schreibt am 25.03.2009 um 18:36 Uhr:
    Oder so leben, als könne man nicht damit rechnen. Nun, was ist also zu tun?……;-)))

    Gretchen schreibt am 25.03.2009 um 21:05 Uhr:
    Übrigens: Dein Text in dem Forum XY-Ungelöst (Namen verändert) hätte wunderbar gepasst, aberich hatte den Eindruck, daß dort eine dicke Suppe überkocht und die Köche schlaftrunken auf ihren Fellen liegen. Wem nützt also das Würzen noch?

    Lyriost schreibt am 25.03.2009 um 22:04 Uhr:
    Sehr gut beobachtet und ein schönes Bild. Vielleicht sollte ich mal meine Eindrücke von diesem Forum zusammenfassen, das ich inzwischen ganz gut kenne. Immerhin gibt es dort einige (fast hätte ich gesagt anständige) ehrliche Menschen neben manchen naiven und durchtriebenen und boshaften aller Kaliber… nun ja, wie auch immer. Im Augenblick fühle ich mich hier deutlich wohler.
    Warst du früher auch mal dort tätig oder bist du es noch? 😉

    Gretchen schreibt am 25.03.2009 um 22:30 Uhr:
    Du weißt es. Früher. Wünsche Dir eine gute Nacht.

    Gretchen

    Lyriost schreibt am 25.03.2009 um 22:32 Uhr:
    Dir auch eine gute Nacht. Danke dir.

    Lyriost schreibt am 26.03.2009 um 00:01 Uhr:
    Was ist zu tun? Wozu? Die Paradoxien verdeutlichen.

    Gretchen schreibt am 26.03.2009 um 09:49 Uhr:
    Guten Morgen. Ob der Arzt jetzt noch helfen kann, wenn die Schluck-Impfung aus Furcht vor dem Schluckreflex von den Betroffenen abgelehnt wurde? Offenbar wurde von ihnen die wichtige Information in der Medulla oblongata des Hirnstamms falsch verarbeitet – und nun die Letalität?

    Lyriost schreibt am 26.03.2009 um 10:10 Uhr:
    Guten Morgen, G. (wieso -chen), ich hoffe, dir geht es gut. Ergänzend möchte ich sagen: Schluckreflex und Brechzentrum befinden sich sinnigerweise im selben Bereich. 😉

    Gretchen schreibt am 26.03.2009 um 12:50 Uhr:
    -chen, find ich einfach drolliger.

    Gretchen schreibt am 31.03.2009 um 07:51 Uhr:
    Lieber Lyriost, wünsche Dir einen guten Morgen. Laut Wettervorhersage soll es sonniger werden. Die Gelegenheit für schöne Spaziergänge.
    Gruß
    Gretchen

    Lyriost schreibt am 31.03.2009 um 09:05 Uhr:
    Guten Morgen auch dir, die Sonne ist da, aber es ist, wie sagt man: für die Jahreszeit zu kühl. Brrr.

    Gretchen schreibt am 15.04.2009 um 19:21 Uhr:
    Wünsche Dir eine angenehme Nacht, lieber Lyriost.
    Und komm bald wieder.

    Grüße
    von Gretchen

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.