Wert der Werte

Bereits die Frage, ob ich Wert auf ein Wertsystem lege, ist keine intellektuelle, sondern eine moralische. Umso mehr wird die Auswahl eines Wertsystems primär von ethischer Motivation geleitet und nicht so sehr von rationalen Überlegungen. Der Wert von Werten aber versteht sich nicht von selbst, sondern muß rationaler Prüfung ebenso standhalten wie der Wert der Wertung als Haltung. Welchen Wert hat es zu werten? Hat die Frage nach einem Wert überhaupt einen Sinn?

Eine Antwort auf „Wert der Werte

  1. Unbreakable schreibt am 17.12.2008 um 22:18 Uhr:
    Weder die Frage nach einem Wert noch nach einer Moral noch nach einem Sinn hat einen Sinn. Somit sind solche Fragen wertlos. ;o)

    Lediglich die Frage, ist „hat“ hier richtig oder müsste es „haben“ heißen, scheint mir sinnvoll, der Wert der Frage aber eher gering; die Moral bleibt bei dieser Frage außen vor.

    Lyriost schreibt am 18.12.2008 um 08:15 Uhr:
    Nach dem, was du schreibst, müßte ich davon ausgehen, daß du kein eigenes und auch kein geliehenes Wertsystem besitzt und dich selbst und andere nicht bewerten kannst, dich also weder zu Fragen, bei denen es um Werte geht, noch zu deinem eigenen Treiben oder zu den Handlungen anderer äußern solltest, weil dir jeder verifizierbare und damit falsifizierbare und für dich selbst und für andere nachvollziehbare Maßstab fehlt. Dennoch nimmst du nicht mal nur eine relativierende Bewertung vor, indem du etwas für wertlos erklärst: eine wertlose, weil haltlose Bewertung. Warum diese Fragen keinen Sinn haben sollen, hätte ich gern mal erklärt.

    „Die Frage“ kann nicht „haben“. Wenn ich es richtig sehe, scheint dir, wie du schreibst, doch etwas sinnvoll. Das ist wieder eine Bewertung, und zwar eine, die dem, was du oben gesagt hast, widerspricht. Und der Wert der Frage scheint dir gering. Auch das ist eine Bewertung. 😉

    Unbreakable schreibt am 19.12.2008 um 22:50 Uhr:
    Hatte ich schon erwähnt, dass ich ein Mädchen bin und damit zum Widerspruch, vor allem dem zu mir selbst, legitimiert? :o)

    Ich stelle mir ungern Fragen, die weder ich noch andere mir beantworten … grmpf … kommt jetzt ein kann oder können? Wo ist der Zwiebelfisch, wenn man ihn braucht? ;o)

    Dennoch gebe ich hin und wieder meinen wertenden Senf zum Thema – auch wenn ich es nicht tun sollte. ;o)

    Lyriost schreibt am 19.12.2008 um 23:34 Uhr:
    Ich + andere = wir = können. Mostrich ist immer willkommen. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.