Denken und Konsum

Wir konsumieren täglich Worte, Theorien und Schriften. Und beladen uns damit. So wie wir uns mit Erdbeerkuchen und Sahne vollschlagen. Mit Denken hat das allerdings nichts zu tun.

Denken ist nicht beladen mit Worten, Theorien und Schriften. Denken ist die Fähigkeit, Worte, Theorien und Schriften auf ihre Sinnhaftigkeit hin abzuklopfen, bevor man sich mit ihnen belädt. Denken ist auch ein probates Mittel, uns vor denjenigen zu schützen, die versuchen, uns mit Worten, Theorien und Schriften kollektiv für ihre individuellen Zwecke einzuspannen und zu mißbrauchen. So gesehen, ist Denken wie Seife: ein Hilfsmittel der Hygiene.