Asketen

Asketen sind Menschen, die dafür belohnt werden wollen, daß sie sich selbst für ihren Mangel an Moralität bestrafen. Als wäre Asketentum mehr als eine rigide Form der Sublimierung von adulten inneren Greifreflexen, die sich nicht wie der frühkindliche von selbst verlieren. 

Fluchtwesen

Menschen sind Fluchtwesen. Die weniger Phantasievollen fliehen vor der Realität, die sie als bedrückend empfinden, in virtuelle Träume und Phantasien, die Phantasievolleren hingegen suchen ihr Heil in der Realität, um sich selbst vor ihren verborgenen Träumen und Phantasien zu beschützen, denen sie ausgeliefert sind – und die sie als nicht realisierbar oder nicht realisierenswert betrachten –, und zu verhindern, daß diese Gestalt annehmen. Die sogenannte Realität ist eine kollektive Phantasmagorie von Individualphantasien.

Blitzgedanken

Gelungene Aphorismen sind die elegantesten und charmantesten Formen der nichtsyllogistischen Beweiserschleichung. Sie sind schillernde Hypothesen im Dunkel unbekannter Voraussetzungen. Solche Aphorismen sparen sich die Mühe, zu Ihren Konklusionen fragwürdige Prämissen zu konstruieren.

Neurotiker

Wenn ein Neurotiker in den Spiegel schaut und einen Neurotiker erblickt, denkt er erst mal, er hätte sich verguckt. Aber nachdem er ohne durchschlagenden Erfolg Spiegel und Brille geputzt hat, erkennt er zerknirscht seine eigene Behandlungsbedürftigkeit, geht zum Augenarzt und läßt sich eine neue Brille verschreiben.

Nichts ist so rot

Formlos weiß die Felder
das Wimmern der Weiten
im Honigschlaf
die braunen Wälder
im Traum das Summen
verklebter Gezeiten

Auf den Wegen die Spuren
die Chiffren des Lebens 
der blinden Auguren
kein Klagen kein Weh

nichts ist so rot
wie Blut im Schnee