Quantenphänomene und Bewußtsein

»Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.« Diese Maxime im Umgang der Menschen miteinander gilt nicht nur für menschliche Beziehungen, sondern gleichermaßen für die Erforschung dessen, was wir Realität nennen. Diese Realität ist keine Ansammlung von Konstanten, sondern konstituiert sich abhängig von unseren Fragen an sie. Wir müssen uns gute und richtige Fragen ausdenken, wenn wir erfahren wollen, wo wir sind. Und eines Tages werden wir vielleicht in der Lage sein, die Grundbedingungen unserer Existenz genauso zu verändern wie die Einrichtung unseres Wohnzimmers.

Dann allerdings werden wir unsre Urururururururururururururururururururenkel hoch x sein. Aber da unser Bewußtsein, wie es aussieht, unzerstörbar ist, hat es damit keine Eile.

Telepolis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.