Vom zweischneidigen Reiz des Geizes

»Geiz ist geil«, das erste Gebot aller Hobbybuchhalter in Knickerbockern, mag ja für eine Weile einen gewissen Unterhaltungswert haben, aber die Geizigen sind nicht lange glücklich mit dieser Maxime, denn wenn die Knausermenschen je ein wenig sexy gewesen sind, bleibt bald nichts mehr davon übrig.

Und auch wenn sie selbst so geil sind wie ihr Geiz, werden sich die meisten anderen bald angewidert von ihnen abwenden, als wäre ihr Billig-T-Shirt ein schmutzige Unterhose. Der Geizige ist so unsexy wie ein Sack Rindenmulch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.