Keine Not

Universum

Dort im Innern der Steine
wo schwarze Monde sich drehn
um vernarbtes Verwittern
wo die Sterne rosten
als wären sie müd
grau vom Sturm der Gezeiten

dort flattern keine Fahnen
und keine weichen Flügel
dort ist Niemandsland

in den Steinen ist Ruh
dort herrscht keine Not

nur der Nachtwind wacht

Eine Antwort auf „Keine Not

  1. rabbuni schreibt am 26.01.2007 um 10:26 Uhr:
    nächtens

    Zeit
    und
    Raum
    loser
    Schlaf

    kein mond
    am himmel
    nur der wind
    der nacht

    und das kalte glühen
    des dunklen weltalls
    über uns

    wir beide * * * du und ich

    und
    die geliebten
    furchen deines
    in mir
    versinkenden
    gesichtes
    über mir

    mein himmel
    * * *
    du und ich

    * für dich *ich liebe dich *
    jenny:-)*°

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.