Eine Antwort auf „Zwischen den Stunden

  1. Arioso schreibt am 16.01.2007 um 17:53 Uhr:
    Wahnsinnsgedicht!
    Herzlicher Gruß
    zitieren
    rabbuni schreibt am 21.01.2007 um 01:40 Uhr:
    wenn du mich nächtens ansiehst
    aufsiehst vom meer
    bis zum mond

    wird mein herz
    weich und leise
    und schmiegt sich
    vertraut
    in dein atmen

    in dir gibt es
    so viele zimmer
    durchflossen vom funkeln

    von seegras
    bewohnt

    ich liebe dich

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.