Über das Verstehen des anderen Geschlechts

Die Behauptung, Männer könnten Männer besser verstehen und Frauen Frauen, ist psychologisch gesehen Angst vor dem anderen Geschlecht und aus philosophischer Sicht mangelnde Einsicht in die ontologische Differenz, Verwechslung von Sein und Seiendem, denn Sein ist als coincidentia oppositorum konstituiert, nicht als Gegensatz seiner Erscheinungen. Die Gegensätze sind nicht das Wesentliche, sondern nur seine sinnlich wahrnehmbaren Hervorbringungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.