Ohne Handschuhe

Wenn du mit
bloßen Händen
und Worten
die Welt betrachtest
fühlst du alle Farben
nicht nur die
der Handschuhe
und wenn die Finger
zu riechen beginnen
spürst du die Reife
und des Wassers
Doppelgestalt

du nimmst die
weiße Seife
und den roten Stift
und Ekel spürst du
nicht

Wortwäscherei

Wäscher des Weißen
im Dornengestrüpp
Wäscher des Roten
mit fahlen Gesichtern
und die Fingerkuppen
erglüht wie gemalt
Aderlaß aus den
zerquetschten Tuben
ins Bild gewühlt
mit knöchelbleichen Pinseln

im Dickicht schimmert
das Weiß der
Transfusionen