Werteverfall

Am lautesten beklagen diejenigen den allgemeinen Werteverfall, die selbst ihr Leben an fragwürdigen Werten ausrichten, und am heftigsten widersprechen ihnen jene, die über keine Werte verfügen. Beide Gruppen (manchmal gehören sie sogar zu einer Fraktion, bisweilen sind sie gar Kläger und Widersprecher in Personalunion, je nachdem, über wessen Wertverlust geredet wird) hätten es am liebsten, wenn man sie selber nach Gutdünken schalten und walten ließe, aber alle andern sich zurückhielten und nach ihnen zugedachten Wertvorstellungen lebten.

Eine Antwort auf „Werteverfall

  1. Anmerkung: Leider fehlen hin und wieder Kommentare. Ich weiß nicht, warum. Auf jeden Fall habe ich nichts damit zu tun, denn ich habe nie welche gelöscht.

    Lyriost schreibt am 13.04.2006 um 17:31 Uhr:
    Wie wahr. Und kulturelle Werte hängt man sich als Schmuck um den Hals, soweit man sie nicht direkt zur ökonomischen Wertschöpfung gebrauchen kann.

    juerg1940 schreibt am 14.04.2006 um 13:20 Uhr:
    Zähl mal, in ein paar Sätzen, deine Werte auf, dann kann ich drüber nachdenken.

    Gruss Jürgen

    Lyriost schreibt am 14.04.2006 um 13:41 Uhr:
    Lieber Jürgen, wozu sollte ich das tun? Wenn du dir ansiehst, was ich schreibe, dürfte es nicht schwer sein, daraus meine Wertvorstellungen abzuleiten. 😉

    sanftmut schreibt am 14.04.2006 um 15:17 Uhr:
    das hast du mal wieder auf den punkt gebracht!

    SO erleb ichs auch!

    bembelkandidat schreibt am 14.04.2006 um 20:45 Uhr:
    die geschöpften werte, das sind heute die geschröpften werte

    besonders übel ist dabei die bigotterie

    sanftmut schreibt am 14.04.2006 um 20:50 Uhr:
    meinste 🙂 niemand kann 2 herren dienen?

    NÖ ich hab mich schon lange für EINEN entschieden!

    und einen der mir am meisten wert ist°*!
    zitieren
    juerg1940 schreibt am 15.04.2006 um 09:44 Uhr:
    da hast du sicher recht, dass man deine Werte erfahren kann, wenn man viel von dir liest.

    Aber das ist das Problem, ich tue es nicht regelmässig.

    Nix für ungut,

    schöne Ostern, auch an alle anderen.

    Jürgen

    Lyriost schreibt am 15.04.2006 um 09:57 Uhr:
    Es ist nicht gut, wenn die Menschen ihre Werte wie Fahnen vor sich hertragen. Vor allem, wenn sie die Fahnen dann auch noch weit von sich weghalten, damit es besser flattert.

    In diesem Sinne allen ein schmackhaftes Ostermahl. :-)))

    juerg1940 schreibt am 15.04.2006 um 10:41 Uhr:
    Wie Fahnen vor sich hertragen, daran dachte ich nicht, wollte nur wissen, inwieweit deine Werte besondere Varianten beinhalten, die für mich neue Erkenntisse bringen könnten, ich lern ständig und gerne hinzu.

    sanftmut schreibt am 15.04.2006 um 14:06 Uhr:
    dat iss ja sein problem!:-) ER AUCH!°Ü*

    WERTEWANDEL verstehse!:-)°*

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.