Eine Antwort auf „Vogelgrippe

  1. juerg1940 schreibt am 21.02.2006 um 09:27 Uhr:
    wir sind doch auch Natur.

    Jeder in der Natur kämpft nur für seine Spezies, Ausnahme sind nur Geschöpfe, die sich ergänzen, also in Symbiose leben.

    Jeder hat das Recht, die Menschen auszurotten, bisher waren sie immer raffinierter als die Angreifer, obwohl die subtil vorgehen.

    Lyriost schreibt am 21.02.2006 um 10:09 Uhr:
    Neulich habe ich mit der Natur gesprochen. Sie sagt, wir seien wie lästige Insekten, die durch ihre Anmaßung das seelische Gleichgewicht der Natur störten. Als ich der Natur antwortete, sie selbst sei ebenso anmaßend, da sie uns brauche, um sich selbst wahrzunehmen, hat sie das Gespräch abrupt abgebrochen. Vielleicht will sie sich selbst gar nicht wahrnehmen.

    juerg1940 schreibt am 21.02.2006 um 10:21 Uhr:
    wo ist die Natur, möchte auch mal mit ihr plaudern?

    ZaphodBeeblebrox schreibt am 21.02.2006 um 12:18 Uhr:
    Bei Hauterkrankungen soll es ja auch helfen, im Toten Meer zu baden. *sinnier*

    juerg1940 schreibt am 21.02.2006 um 12:36 Uhr:
    da hätt ich Angst, nomen est omen.

    juerg1940 schreibt am 21.02.2006 um 13:34 Uhr:
    ja schon, aber nur der Mensch hat eben, ob schlecht oder gut für die Natur, die \“Gabe\“, sich in die Natur einzumischen.

    Shanka schreibt am 22.02.2006 um 20:49 Uhr:
    Die Frage, die sich bei diesem Thema stellen sollte, ist die, wie wir uns davor schützen können und nicht wer, der Mensch oder die Natur , am längeren Hebel sitzt. Der Mensch und auch die Natur bilden ein gemeinschaftliches Gefüge, wobei jeder seine Aufgaben hat. Niemand hat das Recht irgendjemand oder -etwas auszurotten.

    sanftmut schreibt am 23.02.2006 um 02:01 Uhr:
    hallo ihr 🙂 hier bin ich:-)*

    NATÜRLICH:-)*

    wer sonst?**:-)**

    und jetzt geh ich im traum flüstern**

    wie immer :-)**

    von euch**:-)

    sehr zärtlich** :-)**! GREENPEACE :-)*jungs*

    Oerb schreibt am 03.03.2006 um 08:20 Uhr:
    Die Sucht des Menschen sich der Natur nich unterwerfen zu wollen, wird ihm noch einmal zum Verhängnis werden. Sich von ihr zu lösen, Wälle aufzutürmen und den Widernissen Steine in den Weg zu legen werden sich rächen. Die Anpassung des menschlichen Seins bleibt auf der Strecke und gerät ins Hintertreffen gegenüber den natürlich geprägten charaktären.

    sanftmut schreibt am 03.03.2006 um 23:13 Uhr:
    da hast du aber voll recht:-)*

    ZaphodBeeblebrox schreibt am 08.03.2006 um 09:38 Uhr:
    Und nüchtern ? *g*

    sanftmut schreibt am 08.03.2006 um 23:53 Uhr:
    nüchtern haste grippe:-)*

    aber auch recht!:-)*

    *G*:-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.