Novemberfarben

Am Horizont
das Lichtgewimmer
die Städte
atmen sichtbar
in die Nacht
und mancher
liegt erschöpft
in seinem Zimmer
und einer weint
und einer lacht.

Der Himmel schweigt
im trüben Nebel
wie Flügel flattern
die Antennen.
Der Tod
putzt grinsend
seinen Säbel
für jene die
ihn noch nicht
kennen.

Und Häuser zittern
schwanken in
den Träumen.
Die Straßen hallen
wider von Signalen.
Und müde Häute
knistern in den Bäumen.
So färben sich
die Blätter
der Annalen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.