Novemberfarben

Am Horizont
das Lichtgewimmer
die Städte
atmen sichtbar
in die Nacht
und mancher
liegt erschöpft
in seinem Zimmer
und einer weint
und einer lacht.

Der Himmel schweigt
im trüben Nebel
wie Flügel flattern
die Antennen.
Der Tod
putzt grinsend
seinen Säbel
für jene die
ihn noch nicht
kennen.

Und Häuser zittern
schwanken in
den Träumen.
Die Straßen hallen
wider von Signalen.
Und müde Häute
knistern in den Bäumen.
So färben sich
die Blätter
der Annalen

Charisma

In der Antike wurde Charisma als Geschenk, Gottesgabe betrachtet. Wenn ich mir die Geschichte und die jetzt lebenden charismatischen Menschen so anschaue, komme ich aber immer mehr zu dem Schluß, daß der Teufel mit seinen Geschenken weitaus großzügiger zu sein scheint oder Gott etwas weggibt, was er selbst aus moralischen Gründen nicht mehr haben möchte. Die Ausstrahlungskraft des Bösen, da sollte man ehrlich sein, ist größer als die des Guten. Wenn man dichotomisch denkt, muß man das beklagen. Oder aufhören, dichotomisch zu denken.

Peinlich

Das sind doch die wahrhaft peinlichen Leute: die, denen ständig etwas peinlich ist. Bei der Gruppe der Selbstmörder wahrscheinlich die Mehrheit. Denn am Ende der Peinlichkeiten findet mancher, es sei peinlich zu leben.