Wenn die Sprache nicht stimmt

Konfuzius sagt: »Wenn die Sprache nicht stimmt, so ist das, was gesagt wird, nicht das, was gemeint ist …« Ist es wirklich so? Oder sollte man nicht richtiger sagen: Wenn die Sprache nicht stimmt, so ist das, was gesagt wird, das, was gemeint ist. Denn das Nicht-Stimmen der Sprache zeigt, daß das Gemeinte nicht stimmt. Nicht stimmige Sprache ist nur der stimmige, passende Ausdruck nicht stimmigen Denkens. Oder kürzer: Die Sprache bringt es an den Tag.

Börsenmetaphorik

Ein Börsenmakler zur geplanten Übernahme von Schering durch Merck: »Es nützt nichts, der Braut die Klunkern vom Halse zu reißen, um sie unattraktiver zu machen, aber man kann es ja versuchen.«

Was sagt uns das? Was Metaphern betrifft, steht der Soziolekt der Börsianer der Literatursprache in nichts nach, ja, er übertrifft sie bisweilen. So sachlich und nüchtern die Börsenleute auch denken mögen, sprachlich schwelgen sie häufig in geradezu poetischen Eskapaden.

Wissen und Wahrnehmen

Das Wissen darüber, was richtig und falsch, gut und böse, angemessen oder unangemessen ist, reicht nicht aus – wir müssen das Falsche auch wahrnehmen, einerlei ob es sich um unsere eigenen Fehler oder die Fehler anderer handelt.